Erfahrungsbericht: School Praktikum -SEK in Madrid

Die SEK-Bildungseinrichtung ist eine Bildungsgemeinschaft (aus den Schulen und der
Universität Camilo José Cela), die die Entwicklung von Fähigkeiten fördert, die relevantes,
globales, internationales und sinnvolles Lernen garantieren. Ziel dieses Lernens ist es, die volle
Entfaltung des Potenzials jedes einzelnen Schülers zu erreichen. Die 1892 gegründete SEK-
Bildungseinrichtung vereint Führungsqualitäten, pädagogische Innovation und eine mehr als
130-jährige Tradition und Geschichte.
Die SEK International Schools haben in ihren Schulen in Madrid, Barcelona, Almeria,
Pontevedra, Dublin (Irland), Los Alpes (Frankreich), Doha (Katar) und Riad (Saudi-Arabien)
mit mehr als 6.000 Schüler/-innen im Alter von 4 Monaten bis 18 Jahren aus mehr als 70
Ländern.

Die SEK-El Castillo ist eine private internationale Schule im Nordwesten von Madrid. Die
Schule befindet sich im Nordwesten der Region Madrid, in Villafranca del Castillo, und ist eine
der 10 Schulen, die zu den SEK International Schools gehören. Das Bildungsangebot der SEK
El Castillo International School deckt alle Altersstufen ab, von 0 bis 18 Jahren. Die private und
internationale Schule bietet das Internationale Baccalaureate Programm, indem sie es in den
nationalen Lehrplan eingeführt haben. Das Ziel der Schule ist es, die Schüler/-innen auf der
Grundlage von Werten und Fähigkeiten für den Erfolg im 21. Jahrhundert zu erziehen. Die
SEK. El Castillo bietet folgende Schulzweige an: Kleinkindergarten, Kleinkinder- und
Grundschule, Sekundarschule und das Baccalaureate.

In der Schule war ich als Classroom-Assistentin für Deutsch und Spanisch tätig. Von Montag
bis Freitag war ich von 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr in der Schule. Insgesamt gibt es vier Pausen an
der Schule – eine große Mittagspause und drei 15-minütige Pausen. Jeden Morgen war ich von
9:30 Uhr bis 11:30 Uhr in den Deutschkursen in der Grundschule und Sekundarschule. Dort
habe ich aktiv Kleingruppen geleitet, mehrere Unterrichtseinheiten übernommen, den
Unterricht für den nächsten Tag vorbeireitet und Einzelunterricht mit Leistungsschwachen
Schülern/-innen geführt. Zudem fanden viele schulische Feierlichkeiten statt z.B. Talentshows
auf Deutsch, wo ich mitgeholfen habe. Ab 13:00 – 17:00 Uhr habe ich den Unterricht in der
Spanischen Sprache der Grundschule betreut. Dazu gehören Mathematik. Religion, und
Spanisch (spanische Rechtschreibung und Grammatik). Wie auch im Deutschunterricht habe
ich viele Kleingruppen geleitet und Flüchtlingen aus der Ukraine Spanisch beigebracht, weil
sie noch nicht die spanische Sprache beherrschen konnten.

Ich bin der Meinung, dass dieses Praktikum eine sehr große Rolle für meinen künftigen
Berufsweg spielt. Mithilfe dieses Praktikums wurde mir nochmal bewusst, dass ich immer
noch sehr gerne Lehrerin werden möchte. Zudem ist mein Interesse für den Beruf als Lehrerin
gestiegen. Darüber hinaus bin ich sehr glücklich darüber, dass ich den richtigen Studiengang
gewählt habe.

Dadurch, dass ich stets mit weiterem Praktikanten*innen in Kontakt war, haben wir viele außerschulische
Aktivitäten geplant, z.B. sportliche Aktivitäten oder das Besuchen von Sehenswürdigkeiten.
Zudem hatte man Kontakt zu den Einheimischen, wodurch ich viele spanische Kontakte
geknüpft habe. Gute Spanisch Sprachkenntnisse waren hierfür jedoch wichtig.

Ich hatte sehr viel Spaß während meines Auslandsaufenthalts,
weswegen ich nächstes Jahr die Schule nochmal besuchen werde.

Picture by Alejandro Cartagena 🇲🇽🏳‍🌈