Erfahrungsbericht: (online) Schulpraktikum am Tornbjerg Gymnasium in Odense, Dänemark

Während meiner Praktikumszeit am Tornbjerg Gymnasium habe ich drei Deutschlehrkräfte zuerst im Präsenzunterricht und anschließend im Online-Unterricht begleitet. In der ersten Phase, der Präsenzzeit meines Praktikums, bestanden meine Aufgaben darin, die einzelnen Lehrer:innen während der Stunden sowie mit der Planung der Stunden zu unterstützen. Im Klassenraum war ich besonders für die Sprachpraxis der Schüler:innen zuständig. Ich habe den Lernenden bei Fragen zur Aussprache, Vokabeln und Formulierungen geholfen, Gruppenarbeiten mit Fokus auf Sprachkompetenzen geleitet sowie Zeiten für Einzelgespräche angeboten (diese waren in erster Linie für den Leistungskurs eingerichtet). Ich konnte den Unterricht in allen drei Jahrgangsstufen sowie in den Grundkursen, den Sprachklassen und dem Leistungskurs begleiten. Dadurch habe ich einen umfassenden Überblick über das Leistungsniveau der Schüler:innen bekommen und konnte eine Vielfalt an Unterrichtsmethoden und -themen kennenlernen. In vielen verschiedenen Kontexten konnte ich die Schüler:innen motivieren ihre Sprachkenntnisse anhand von alltagsnahen Thematiken anzuwenden und teils komplexe Gespräche führen. Nach den ersten drei Wochen habe ich bereits die Möglichkeit bekommen einzelne Unterrichteinheiten zu planen und durchzuführen und Themenschwerpunkte mit den Lehrkräften festzulegen. Dies hat mir geholfen, mich in meiner Lehrerinnenrolle zu festigen.

Durch die Corona-Pandemie bedingt fand die zweite Hälfte meines Praktikums online statt. Die Umstellung von Präsenzunterricht auf E-Learning von zu Hause aus wurde innerhalb von drei Tagen umgesetzt. Da wie bereits erwähnt Online-Plattformen wie „OneNote“ und „Teams“ bereits genutzt wurden, konnten alle problemlos den Unterricht auch aus der Distanz fortsetzten. An dieser Stelle hat sich mein Mentor viel Zeit genommen, um mir neben den Unterrichtseinheiten und -inhalten, alle wichtigen Funktionen von „Teams“ zu erklären und mir darüber hinaus spannende E-Learning-Plattformen und Methoden vorzustellen. Im Online-Learning hat sich meine Funktion als Praktikantin verändert. Bei Einheiten mit der gesamten Klasse rückte ich vermehrt in den Hintergrund und unterstütze die Lehrkräfte und Schüler:innen bei Bedarf mit Vokabel- und Formulierungshilfe. Allerdings konnte ich bei Kleingruppen- und Partner:innenarbeiten über „Breakoutrooms“ die Schüler:innen individuell betreuen, Fragen klären und (persönliche) Gesprächsanlässe schaffen. Zusätzliche Aufgaben waren das Einsprechen und Vorlesen von deutschen Texten sowie die Vorbereitung von kurzen Unterrichtseinheiten nach vorheriger Absprache mit der jeweiligen Lehrperson. Aus der digitalen Unterrichtszeit nehme ich besonders viel mit und kann diese Erfahrungen sehr empfehlen, da die Integration von Kommunikations- und E-Learningplattformen am Tornbjerg Gymnasium (meiner Meinung nach) sehr gut entwickelt ist. Deshalb kann ich mit verbesserten Kompetenzen und Fähigkeiten im Umgang mit dem digitalen Lernen aus dieser Zeit hervorgehen.

Alles in allem nehme ich aus der Zeit am Tornbjerg Gymnasium in Odense viele wertvolle Erfahrungen und Erinnerungen mit. Das Praktikum hat mir geholfen, meine Rolle als Lehrerin weiterzuentwickeln. Ich bin motiviert die Vielzahl an neuen Themen, Methoden sowie die „neue Medien“ in meinen späteren beruflichen Alltag zu integrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.