Auslandsaufenthalte zu Corona-Zeiten

Obwohl es bereits vielerorts zu Lockerungen gekommen ist, bleibt für viele noch ungewiss, ob ihr Auslandsaufenthalt zustande kommen wird.

Aktuelle Informationen zur Lage für alle deutschen Studierenden sind auf der Corona-Info-Website des Deutschen Akademischen Austauschbundes zu finden.

Die Informationen gelten sowohl für DAAD-Stipendiat*innen (Lehramt.International und PROMOS), als auch für Erasmus-Studierende und Erasmus-Praktikant*innen.

Hier ein Auszug (Stand 23.06.2020):

Keine Reisewarnungen gibt es nunmehr für die EU-Mitgliedsstaaten und Schengen-assoziierten Staaten mit Ausnahme von Schweden, Finnland und Norwegen, für die die Warnungen weiterhin gelten.

Von einer Reise nach Großbritannien und Malta wird (Stand 22. Juni) vom Auswärtigen Amt dringend abgeraten, von einer Reise nach Irland wird abgeraten. Eine Ausreise zum Stipendienantritt ist aufgrund der Aufhebung der Reisewarnung damit zwar grundsätzlich möglich, wir raten jedoch ebenfalls von einer Ausreise ab.

Für viele wichtige Gastländer außerhalb der EU gelten aktuell noch Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes. Der DAAD stimmt für diese Länder einer Ausreise nicht zu – bitte sehen Sie daher von einer Reise (oder Wiederausreise) in die betreffenden Länder ab, solange die Reisewarnungen bestehen!

Eine Übersicht, welche Möglichkeiten sich für Stipendien ergeben, die derzeit nicht angetreten werden können (z.B. Verschiebung, Online-Beginn) oder was bei einer „Corona-bedingten“ Rückkehr nach Deutschland mit Ihrem Stipendium passiert, finden Sie hier. Auf dieser Seite informieren wir auch über damit zusammenhängenden finanziellen Leistungen des DAAD. “

” Wir bitten unsere Geförderten, sich zu versichern, dass sie sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes eingetragen haben, egal in welchem Land sie sich befinden.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.