Als PAD Fremdsprachenassistenz an Schulen im Ausland

Der Pädagogische Austauschdienst bietet in seinem Fremdsprachenassistenzprogramm u.a. Lehramtsstudierenden die Möglichkeit für 6 bis 11 Monate einer Sprachassistenz an einer Schule im Ausland, z.B. in England, Frankreich, Spanien, Neuseeland, Kanada oder China. In den USA erfolgt der Einsatz der Sprachassistenzkräfte an Hochschulen.

Die Tätigkeit kann unter bestimmten Voraussetzungen als Schulpraktikum und je nach Zielland auch als studienrelevanter Auslandsaufenthalt für eine moderne Fremdsprache anerkannt werden.

Zur Aufgabe der Fremdsprachenkräfte gehört vor allem die Unterstützung des Deutschunterrichts mit dem Fokus auf Sprachpraxis, auch die Mitarbeit bei extracurricularen Aktivitäten ist erwünscht.

Eine Qualifizierung im Bereich DaF/DaZ z.B. durch ZIMD kann bei der Bewerbung hilfreich sein.

Für Ihre Arbeit an den Schulen oder Hochschulen erhalten Sie eine finanzielle Unterstützung vom PAD.

Informationen zum Bewerbungsverfahren und den Bewerbungskriterien für die unterschiedlichen Zielländer finden Sie auf der Website des PAD.

Das Bewerbungsverfahren für deutsche Bewerberinnen und Bewerber für das Austauschjahr 2020/21 beginnt voraussichtlich Mitte August 2019.

Tipps und Hinweise zur Bewerbung gibt außerdem die PAD Campusbotschafterin Astrid Bengsch astrid.bengsch@stud.uni-goettingen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.