Digitale Bildung – Netzwerke und Eigeninitiativen

Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e. V. (ZUM)

ZUM ist eine Initiative von und für Lehrkräfte, welches sich zum Ziel gesetzt hat, gute Unterrichtsmaterialien als OER im gesamten deutschsprachigen Raum zur Verfügung zu stellen. Auf der Plattform können zahlreiche Lehr- und Lernmaterialien, nach Fächern sortiert, kostenfrei heruntergeladen werden.

Digitale Bildung Neu Denken

Hinter dem Slogan Digitale Bildung Neu Denken – Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft steht ein vom Konzern Samsung Electronics gefördertes Projekt. Laut Webseite wurden seit 2013 im Rahmen des Wettbewerbs „Ideen bewegen“ Projekte mit 217 Schulen realisiert und über 600 Lehrer für die Umsetzung und den Umgang mit der Technologie geschult. Für den Projektzeitraum stellt die Initiative den teilnehmenden Schulen ein komplettes digitales Klassenzimmer in Form der Samsung School Solution zur Verfügung, inklusive unterstützender Lehrerworkshops sowie technischem Support. Die Siegerschulen dürfen die technische Ausstattung behalten.

netzwerk-digitale-bildung.de

Hinter dem Netzwerk Digitale Bildung steht die Firma Smart Technologies Deutschland. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, Lehrenden Möglichkeiten aufzuzeigen von den Chancen der Digitalen Bildung zu profitieren. Hier steht der Vernetzungsgedanke im Vordergrund. Zielgruppen sind neben Schulen bzw. ihren Lehrkräften auch Hochschulen, Bildungsanbieter und Unternehmen. Das Netzwerk versteht sich als Forum für Best-Practice und möchte dem Thema Digitale Bildung eine breitere Öffentlichkeit verschaffen.

digital.learning.lab

Das digital.learning.lab ist ein Hamburger Kompetenzzentrum für die Unterrichtsgestaltung in digitalen Zeiten. Lehrkräfte finden hier Anregungen und Unterstützung, ihren Unterricht unter Berücksichtigung der Kompetenzen für eine digitalisierte Lebens- und Arbeitswelt weiter zu entwickeln.

[digital] education cologne.

Die Plattform [digital] education cologne.wurde aufgebaut, um allen, die an den Themengebieten “Digitale Schule” und “Digitale Medien” interessiert sind, eine zentrale, überregionale Anlaufstelle zu bieten, auf der sie sich austauschen und zusammenarbeiten können. Darüber hinaus möchten die Initiator*innen über den Einsatz von IT in der Kölner Bildungslandschaft informieren.

#BayernEdu

Die Seite #BayernEdu verfolgt kein kommerzielles Interesse und ist hautsächlich von bayrischen Lehrkräften privat betrieben. Sie verfolgt das Ziel, allen Interessierten im deutschsprachigen Raum eine Plattform zu bieten, auf der sie sich rund um das Thema #DigitaleBildung austauschen können.

bildungspunks

Die Bildungspunks wollen eine offene, aber moderierte Austauschplattform ins Leben rufen, auf der sich Menschen zu allgemeinen Bildungsthemen austauschen und vernetzen können. Dabei gibt es keine zeitlichen oder formellen Text- oder Bildvorschriften, egal ob Blogpost, Infografik, Podcast, Video, Sprachnotiz, Tweet uvm., lediglich gelten die Regeln der Höflichkeit und des Respekts.

 eBildungslabor und Open.Education 

Das eBildungslabor unterstützt Bildungseinrichtungen und Organisationen bei der Realisierung zeitgemäßen Lehrens und Lernens. Gegründet im Jahr 2014 von Nele Hirsch, hat sich um das eBildungslabor ein Netzwerk von Medienpädagogen, Bildungstechnologen und Weiterbildnern aufgebaut, so dass größere und kleinere Aufträge gleichermaßen realisiert werden können.

Das Open.Education ist ein Angebot des eBildungslabors, auf dem Lehrer*innen Unterstützung bei der Realisierung einer offenen Bildungspraxis in der Schule finden. Das Ziel von Open.Education ist zeitgemäße Bildung und digitale Souveränität für alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.