Präsenzbasierte E-Prüfungen in Zeiten von Corona – eine erste Bilanz

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, vielleicht der richtige Zeitpunkt, um auf das bisher Erreichte zurückzublicken.

Seit Mitte Mai haben wir unter den besonderen Bedingungen des eingeschränkten Präsenzbetriebs wieder E-Klausuren durchführen können, seit gestern sind diese durch den Wechsel auf die dritte Stufe des COVID-19-Stufenplans der Universität erneut bis auf Weiteres ausgesetzt.

Wenn man sich nur die Zahl der Klausurfälle ansieht, sind wir ganz glimpflich davongekommen, im Vergleich der Wintersemester ergibt sich sogar ein winziges Plus, beim letzten Sommersemester gegenüber dem des Vorjahres ein moderater Rückgang um ca. 2 %:

Während die Fallzahlen in den Wintersemestern fast gleich sind, gingen sie im SoSe 2020 leicht zurück

Eindeutiger ist da schon die Veränderung bei den Probeklausuren im Sommersemester. Im Wintersemester 2019/20 waren knapp 15 % weniger Probeklausurfälle zu verzeichnen als in dem Wintersemester davor, was aber eher die allgemeine Tendenz widerspiegelt, bei mittlerweile vorhandener Erfahrung der Studierenden mit dem Szenario der E-Prüfungen von einer Präsenzveranstaltung abzusehen und einen Probeklausur-Test im Lehre-ILIAS anzubieten. Die Pandemie-Situation spielte hier gar nicht rein, weil die Probeklausuren üblicherweise bis Ende Januar abgehandelt sind. Im Sommersemester 2020 wirkte sich die gegenüber allen vermeidbaren Präsenzveranstaltungen gebotene Zurückhaltung aber voll aus und sorgte für einen Einbruch der Fallzahlen um über 90 %:

Allgemeine Tendenz zu weniger Probeklausuren und Corona-bedingter massiver Rückgang im SoSe 2020

Im Wintersemester 2019/20 setzte sich der seit der Einführung der E-Prüfungen stetige Aufwärtstrend bei der Zahl der beteiligten Lehrveranstaltungen noch fort, und wir konnten uns über eine Steigerung von über 7 % freuen. Der zwischenzeitliche “Lockdown” ab Mitte März, der eine teilweise massive Verschiebung der Termine bis in den August zur Folge hatte, und die Einschränkungen des folgenden Corona-Reglements betrafen nur die Wiederholungsprüfungen und führten bei der Zahl der Prüfungstermine zu einem Rückgang von etwas mehr als 3 % gegenüber dem Wintersemester 2018/19. Vor allem Lehrveranstaltungen aus den Sozialwissenschaften und der Philosophischen Fakultät wechselten auf das neue Angebot der Online-Klausuren oder ganz andere Prüfungsformen, was sich im Sommersemester natürlich ausgeprägter manifestierte und mit fast 8 % weniger beteiligten Lehrveranstaltungen bei ca. 14 % weniger Prüfungsterminen in die Bilanz eingeht, woran die um zwei Drittel zurückgegangene Zahl der Probeklausur-Termine besonders großen Anteil hat:

Ein weiterer Anstieg der Zahl der beteiligten Lehrveranstaltungen ist eigentlich das zu Erwartende
Es handelt sich um Klausur- und Probeklausurtermine, daher der deutliche Rückgang im SoSe 2020

Diese Effekte wären noch deutlicher gewesen, wenn nicht einige Prüfungsverantwortliche gerade in dieser Situation den Einstieg in die E-Prüfungen gewagt hätten, weil sie besonders unser Konzept zum Schutz vor Infektionen überzeugt hat. Dieses Konzept verlangt allen Beteiligten mehr ab: Studierende und Lehrende müssen sich wegen der geringeren Kapazität nutzbarer Plätze zur Gewährleistung des Sicherheitsabstands auf die Aufteilung auf mehrere Räume einstellen, überdies müssen Risikopersonen einen eigenen Raum oder gar eine Ersatzprüfung erhalten. Wir müssen bei immer knapperen personellen Ressourcen den räumlichen Aufwuchs vorbereiten und beaufsichtigen und – ein neuer Service, den wir gern auch “post Corona” beibehalten möchten, – via FlexNow die Angemeldeten im Vorfeld über die ihnen zugewiesenen Plätze informieren, damit sie gezielt den zugehörigen Raum ansteuern können. Zum Herbst hin mussten die Teilnehmenden ihre Mund-Nasen-Bedeckungen auch am Platz während der Bearbeitung ihrer Klausur tragen.

Nichtsdestotrotz sind wir nach unseren bisherigen Erfahrungen der Meinung, dass unser Konzept tragfähig ist und zusätzlich gestärkt werden wird durch die Verfügbarkeit des Campus-Covid-Screen-Programms für Studierende, Prüfungsverantwortliche und uns Betreuende.

Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.