E-Prüfungen: Zahlen für 2019

Auch wenn der E-Prüfungsraum gegenwärtig geschlossen ist, freuen wir uns doch über die gute Akzeptanz der E-Prüfungen im Berichtsjahr 2019 (WiSe 2018/19 & SoSe 2019), an die wir zu einem angemessenen Zeitpunkt – hoffentlich gestärkt und mit einem verbesserten Angebot – anknüpfen möchten.

Es ergab sich ein Anstieg der Zahl der Prüfungsfälle, der beteiligten Lehrveranstaltungen und der Lehrenden, die E-Klausuren durchführen. Die Universität Göttingen kommt dabei auf über 16.000 Fälle, was gegenüber dem Berichtsjahr 2018 eine Steigerung um mehr als 8 % bedeutet. Zusammen mit der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) erreicht der Standort fast 29.000 Klausurfälle.

Die Daten im Detail (in Klammern dahinter die jeweiligen Werte aus dem WiSe 2018/19 und SoSe 2019):

E-Prüfungsfälle: 16181 (8961 / 7220)
Probeklausurfälle: 2997 (1991 / 1006)
Prüfungstermine: 312 (160 / 152)
Probeklausurtermine: 39 (24 / 15)
Prüfungsprojekte (beteiligte Lehrveranstaltungen): 136 (96 / 93)
Lehrveranstaltungen, für die eine Probeklausur stattfand: 30 (21 / 14)
Beteiligte Lehrende: 135 (109 / 103)

Im folgenden Diagramm ist die Entwicklung der Prüfungs- und Probeklausurfälle in den letzten sieben Berichtsjahren dargestellt:

Im Laufe der sieben Berichtsjahre von 2013 bis 2019 ist die Zahl der Prüfungsfälle kontinuierlich von 2967 auf 16181 gestiegen. Die Zahl der Probeklausur-Fälle stagniert dagegen seit 2015 bei ca. 3000.

Die UMG hat im gleichen Zeitraum mit ihrem Service für E-Prüfungen im Rahmen von 158 Klausuren 12.501 Fälle (WiSe 2018/19: 6355 Fälle / 81 Klausuren & SoSe 2019: 6146 Fälle / 77 Klausuren) umgesetzt, was im Vergleich zum Berichtsjahr 2018 ein Anstieg um fast 17 % ist und eindrucksvoll untermauert, wie gut etabliert und professionell unterstützt die E-Klausuren dort sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.