In das Referendariat übergehen

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Master of Education gehen die meisten Absolventinnen und Absolventen direkt in den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien. Dieser kann in Niedersachsen derzeit zweimal im Jahr begonnen werden, im Februar und im August. Bei der Vergabe der vorhandenen Plätze entsprechend der eingegangenen Bewerbungen und der Zuweisung zum gewünschten Studienseminar wird in erster Linie die Examensnote berücksichtigt, aber auch die Studienfächer sowie die familiäre Situation. Bis zu 20% der Plätze werden im Vorbereitungsdienst in Niedersachsen derzeit vorab an Bewerberinnen und Bewerber mit Fächern des dringenden Bedarfs vergeben.

 

In Niedersachsen dauert der Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien ohne Unterbrechung 18 Monate. Sie werden einem der 18 Studienseminarstandorte zugewiesen. Es ist auch möglich, sich in anderen Bundesländern für das Referendariat zu bewerben. Falls Sie dies in Erwägung ziehen, sollten Sie sich jedoch frühzeitig über die aktuellen Anerkennungsregelungen erkundigen, da Lehrerbildung Ländersache ist. In einigen Bundesländern ist der Vorbereitungsdienst auf zwei Jahre ausgerichtet, kann aber zum Beispiel bei nachgewiesener Unterrichtserfahrung als Vertretungslehrkraft verkürzt werden. Den Vorbereitungsdienst im Ausland zu absolvieren ist derzeit nicht möglich.

 

Eine gute Möglichkeit, die Zeit zwischen dem Abschluss des Studiums und dem Beginn des Referendariats zu nutzen, sind in Niedersachsen die sogenannten „Feuerwehrstellen“. Dabei handelt es sich um Vertretungsstellen, auf die man sich auch ohne abgeschlossene Lehramtsausbildung bewerben kann und die zeitlich befristet zu besetzen sind. Diese bieten die Möglichkeit, bereits vor dem Referendariat Unterrichtserfahrung zu sammeln und den Arbeitsalltag an einer Schule kennenzulernen. Bewerbungen erfolgen über das Onlineportal „EiS-Online”.

 

Weiterführende Informationen über das Bewerbungsverfahren für den Vorbereitungsdienst in Niedersachsen erhalten Sie auf den Webseiten des Niedersächsischen Kultusministeriums.

 

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.