*** Lehramt-News 43. KW. ***

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenstellung von Beiträgen rund um das Lehramtsstudium, Schule und Beruf:

 

Ein Beitrag auf sueddeutsche.de von Susanne Klein vom 23.10.2016:

„Man kann die Lehrer nicht damit alleinlassen“

Wenn Schulen sich vor Amokläufen schützen wollen, brauchen sie Expertenhilfe bei der Risiko-Früherkennung.

Zum Interview: Gewaltprävention

 

Ein Beitrag auf news4teachers.de  vom 24.10.2016:

GEW-Studie: Lehrkräfte sind gestresst – und trotzdem zufrieden mit ihrem Beruf. Sogar mit ihrem Gehalt

GÖTTINGEN. Auf den ersten Blick mag es widersprüchlich erscheinen, aber so lautet das Fazit der Belastungsstudie niedersächsischer Lehrerinnen und Lehrer, die die Uni Göttingen im Auftrag der GEW durchgeführt hat: „Die Lehrkräfte sind gleichzeitig gestresst und zufrieden.“ Ein wesentlicher Grund liege in der hohen intrinsischen Motivation, meinen die Wissenschaftler: Die Lehrkräfte seien überzeugt vom Wert ihrer Arbeit und nähmen dafür so manche Widrigkeit in Kauf. Auch wenn sich die Untersuchung auf Niedersachsen bezieht, dürften die Ergebnisse auf die Situation bundesweit übertragbar sein.

Zum Artikel: GEW-Belastungsstudie

 

Ein Beitrag auf sueddeutsche.de von Thomas Hahn vom 25.10.2016:

Wenn Schulleiterinnen Hausmeisterjobs erledigen müssen

Der Lehrerberuf ist auch wegen Integration und Inklusion so anspruchsvoll wie noch nie und die Stimmung vielerorts im Keller. Ein Beispiel aus Niedersachsen.

Zum Artikel: Schule und Stress

 

Ein Beitrag auf news4teachers.de  vom 26.10.2016:

Creating Products – kreativ-produktives Lernen mit Tablets im Fremdsprachenunterricht

Im zweiten Interview der Reihe „Stories of Learning“ geht Christian Heinz, Mitglied der Schulleitung am Albrecht-Ernst-Gymnasium in Oettingen/Bayern darauf ein, wie man Tablets in sogenannten 1:n Umgebungen (d. h. mehrere Schüler teilen sich ein Tablet) so einsetzt, dass sich Unterricht nachhaltig verändert.

Zum Artikel: Stories of Learning: Tablet-Unterricht

 

Comments

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.