Archiv für März 2012


Vortrag: Why are trees threatening our grassy plains?

22. März 2012 - 08:32 Uhr

Der Gastprofessor der Abt. Ökosystemmodellierung, David Ward aus Südafrika, hält am 29. März 2012 einen Vortrag über: Why are trees threatening our grassy plains? Die Veranstaltung beginnt um 14.15 Uhr im F01.

 

Mehr Infos hier: VortragDavidWard2012

2 Kommentare » | Veranstaltungen

Anmeldung für ZESS-Kurse im SoSe 2012

21. März 2012 - 10:43 Uhr

Das Programm der ZESS für das Sommersemester 2012 ist jetzt aktualisiert und kann über die Website oder im UniVZ eingesehen werden. Die Kurse starten am 16. April mit Beginn der Vorlesungszeit.
Die Termine und Fristen zur Anmeldung sind wie folgt:

– Bedarfserfassung für die semesterbegleitenden Englischkurse Do. 22.03. 2012, 09.00 Uhr – So. 25. 03. 2012, 21.00 Uhr
– Bewerbung um einen Kursplatz für Semesterkurse Mi, 04. 04. 2012 , 10 Uhr – Mi, 11. 04. 2012 , 13 Uhr

Losverfahren: Mi, 11. 04. 2012, ab 13 Uhr
Anmeldung zu den dann noch freien Plätzen Do, 12. 04. 2012, ab 10 Uhr bis So, 29.04.2012, 21 Uhr
Abmeldung alle semesterbegleitenden Kurse Do, 12. 04. 2012 – Do. 17.05.2012 (bis zum Ende der 5. Vorlesungswoche)

Weitere Hinweise zum Anmeldeverfahren finden Sie auf der ZESS-Website unter „Kursan- und -abmeldung“.

Weitere Informationen:

Christine Kanand
ZESS Geschäftszimmer
Gosslerstr. 10
D-37073 Göttingen

Tel.: +49-551-39 5484
Fax: +49-551-39 5835
E-Mail: zess-sek@gwdg.de
Internet: www.zess.uni-goettingen.de

 

40 Kommentare » | Bachelor-Studium, Master-Studium, Veranstaltungen

Masterarbeit über Totholz zu vergeben

14. März 2012 - 08:10 Uhr

Masterstudent(in) gesucht der/die die Wälder des Hainichs oder der Schorfheide auf der Suche nach Totholz durchstreifen möchte.

Thema: „Totholzvorräte in Abhängigkeit von Bewirtschaftungsform und -intensität“

Wir bieten:
–    Konkrete Fragestellung
–    Vollständige Reisekostenerstattung
–    Mitautorschaft bei Publikationen

Wir erwarten:
–    Geländetauglichkeit und Mobilität
–    Nach Möglichkeit eigenes Kraftfahrzeug
–    Eigenständiges verantwortungsvolles Arbeiten
–    Einarbeitung in Auswertungstechniken

Hintergrund:
Im Rahmen eines Großprojektes der DFG, den Biodiversitäts Exploratorien, wurden auf der Schwäbischen Alb, im Hainich, sowie in der Schorfheide je 50 (1ha große) Untersuchungsflächen zur Erfassung der Biodiversität sowie von Ökosystemprozessen angelegt. Zur Erfassung von Waldstrukturelementen soll auf allen Untersuchungsflächen eine stratifizierte Totholzinventur durchgeführt werden. Die Ergebnisse dieser Inventur dienen u.a. der Beurteilung der Bewirtschaftungsintensität sowie der Diversität des Habitatangebots für xylobionte Organismen auf diesen Flächen.

Zielsetzung:
Im Zuge der Totholzinventur sollen liegendes und stehendes Totholz sowie Stubben repräsentativ erfasst werden. Dies erfolgt auf Basis einer Gesamtinventur für starkes Totholz sowie der „Line Intersect“ Methode für schwaches Totholz und Stubben. Der Zeitrahmen für die Feldinventur beträgt etwa 4 Wochen. Die Auswertung der Inventurdaten wird hinsichtlich der Bewirtschaftungsform und -intensität, der Baumartenverteilung, der Zersetzungsgrade und der Todesursache des Totholzes erfolgen. Eigene Ideen hinsichtlich Datenaufnahme und Auswertung die sich im Zuge der Arbeit ergeben sind hochwillkommen und werden gerne berücksichtigt.

Interesse geweckt? Dann bitte (per email) melden bei:

Prof. Dr. Christian Ammer
Abt. Waldbau und Waldökologie der gemäßigten Zonen
Email: christian.ammer@forst.uni-goettingen.de

48 Kommentare » | Master-Studium

     

Proudly using Dynamic Headers by Nicasio WordPress Design
Zur Werkzeugleiste springen