Bangkok – Schön und immer für einen Scam gut

Sep 19 2016

Bangkok ist eine schöne Stadt.

Etwas luftig zum Wohnen aber schön gelegen

Etwas luftig zum Wohnen aber schön gelegen

Der Fluss durch Bangkok

Der Fluss durch Bangkok

Ein kleines Gebet zwischendrin?

Ein kleines Gebet zwischendrin?

Oder doch lieber hier?

Oder doch lieber hier?

Nur Touristen haben es in ihrer naiven Art manchmal schwer. So wurde ich von einem freundlichen Tuk Tuk Fahrer angesprochen, wo ich denn her sei. Er fragte mich, wie lange ich in Bangkok sein würde und was ich mir so anschauen wollte. Sehr freundlich und in recht gutem Englisch (in Bangkok nicht selbstverständlich). Dann gab er mir den Ratschlag, dass ich wenn ich Reisen möchte doch zu der offiziellen Tourist Information of Thailand (kurz T.I.T.) direkt vom Staat gehen sollte, weil die viel besser und günstiger sei, als die anderen. Man müsste aber in Thailand immer einige Tage im Voraus buchen und morgen sei ein buddhistischer Feiertag. Er würde mich auch für nur 10 Baht (0.25€) hinfahren und wieder zurück bringen. Ich dachte mir “was kann man da falsch machen” und stieg einGassenMehr enge Gassen

Dort angekommen sah es schon nicht mehr ganz so offiziell aus und meine Zweifel stiegen, als mir die Reise mit einer Übernachtung in dem einen Nationalpark für 7000 Baht angeboten wurde. Das ist ein Preis, der in Deutschland vielleicht mit einem ganz anständigen Hotel angemessen wäre, in Thailand jedoch selbst für mich recht durchschaubar als deutlich zu hoch zu erkennen war. Ich entschuldigte mich also unter dem Vorwand, meine Freunde würden vermutlich mitkommen wollen und verließ die “Information”. Die Dame wechselte einige kurze Worte auf Thai mit dem Fahrer, der tatsächlich noch rauchend vor dem Gebäude auf mich wartete. Er zeigte sich als sehr enttäuscht, dass ich nicht gebucht habe, war aber zufrieden, als ich sagte, ich würde mit Freunden wiederkommen. Wir sollten aber zu ihm kommen und er würde uns hinfahren. Auf der Rückfahrt bot er mir an, mich noch zu einem Schneider zu fahren. Da ich das Spielchen so langsam durchschaut hatte, sagte ich, ich hätte kaum Geld und würde einfach zurück wollen. Er setzte mich wieder in der Nähe von dem Ort ab, wo wir losgefahren sind und als ich ihn mit einem 20 Baht-Schein bezahlen wollte war ich nicht erstaunt, dass er angeblich kein Wechselgeld hatte. Ich dachte mir sei’s drum und habe ihm den Schein gegeben.

Interessante Stromversorgung

Interessante Stromversorgung

Strom gibt's auch vor dem Hostel-Fenster

Strom gibt’s auch vor dem Hostel-Fenster

Zurück im Hostel ergab eine kurze Internetrecherche, die ihren Namen nicht wirklich verdient hat: Ich hatte Recht. Und mitgenommen habe ich den Ratschlag, den einem schon die Eltern als kleines Kind geben: “Sprich nicht mit fremden Leuten”. Vielleicht bin ich in Zukunft ein kleines bisschen weniger naiv…

Wer mehr zu den Abzocken lesen will: http://www.bangkokscams.com/top-10-scams-in-bangkok/ und https://trentnemma.wordpress.com/tag/t-i-t-travel-center-bangkok/Eine Mini-BurgEin weiterer Tempel

Comments

comments

Tags:

No responses yet

Leave a Reply

Zur Werkzeugleiste springen