Archive for August, 2016

Vorlesungen und Bachelorarbeit

Aug 21 2016 Published by under NUS (Universität)

Die letzte Zeit habe ich nicht so viel geschrieben. Dies lag vor allem daran, dass ich mit Vorlesungen und dem beenden der Bachelorarbeit zu tun hatte. Erschwerend kam hinzu, dass mein Laptop kaputt gegangen ist…

 

Zu den Vorlesungen: je nach Vorlesung unterscheidet sich deutlich, wie interessant und anspruchsvoll sie sind. So würden wir in einem Mathemodul für Leute aus dem 3. Jahr gefragt, ob wir wüssten, was eine lineare Gleichung ist. Wenn man bedenkt, dass wir das in Göttingen schon im Vorkurs gelernt haben und dass es keine einfachere Gleichung gibt, als eine lineare, war es schon fragwürdig, wie die Uni hier so einen ausgezeichneten Ruf hat. Allerdings ist das nicht in allen Fächern so: so habe ich zum Beispiel eine ausgesprochen interessante Vorlesung über Quanteninformation und Quantencomputer. Zugegeben: wir haben noch nicht so viel gemacht, aber es scheint sehr spannend zu werden.

 

Ein weiterer Unterschied zwischen der Uni in Göttingen und der hier ist, dass je nach Fach die Vorlesung als WebLecture hochgeladen wird. Dies bedeutet, dass man das Video der Vorlesung 2-3 Tage später sehen kann.

Des weiteren gibt es an der Uni hier viele Clubs. Das sind von Studenten organisierte Veranstaltungen mit ganz unterschiedlichen Aktivitäten. So gibt es Drohnen-, diverse Religions-, Kunst-, Tanz- und diverse andere Sport-Clubs. An anderen Universitäten mag das auch gebräuchlich sein, aber in Göttingen gibt es so etwas in diesem Umfang nicht.

Sonnenuntergang

No responses yet

Singapur-City, Nacht-Safari und ein Konzert in dem Botanischen Garten

Aug 07 2016 Published by under Reise

Montag sind wir in die Innenstadt gefahren. Eine solche Menge an Hochhäusern findet man in Deutschland vermutlich nicht.  Marina Bay Sands Der Bank-Distrikt

Wir sind dem Marina Bay Sands (dem dreibeinigen Hotel-Hochhaus, für das Singapur bekannt ist) gefahren und dort ein bisschen durch das Einkaufszentrum geschlendert, auch wenn die Sachen von Gucci vielleicht nicht so ganz unsere Preisklasse waren…

Mittwoch waren wir auf Night-Safari. Dieser Zoo ist dafür gemacht, dass man am Abend dort hingeht und die nachtaktiven Tiere mal wirklich aktiv erlebt. Man fährt dort zunächst mit einer kleinen Bahn durch die Gegend und hält an jedem Gehege. Diese sind nur spärlich beleuchtet, so dass die Fotos dementsprechend auch nur mäßig geworden sind:

TapirElefant

Die Nachtsafari kann ich aber jedem empfehlen. (Kleiner Tipp: wenn man Online bucht ist es günstiger und wenn man noch dazu eine FIN-Nummer hat (z.B. für Austauschstudenten), dann spart man 25%)

Freitag hat eine Erstsemesterin, die schon seit 7 Jahren in Singapur lebt uns einige lokale Früchte und Speisen gezeigt. Das meiste hat sehr gut geschmeckt (die Lychees zum Beispiel viel frischer, als diejenigen, die man in Deutschland bekommt), jedoch fand ich die Durian-Frucht gewöhnungsbedürftig… Diese ist häufig zusätzlich zu dem normalen Ess-Verbot noch als Mitbring-Verbot aufgeführt, da sie einen ausgesprochen intensiven Geruch besitzt.

 

Opfergaben für ein chinesisches Fest

Gestern und heute sollten im Botanischen Garten zwei Konzerte stattfinden. Nachdem es gestern ein wenig geregnet hatte, beschlossen wir trotzdem hinzufahren, stellten jedoch beim Verlassen der MRT (U-Bahn) fest, dass der Regen tropische Ausmaße angenommen hatte.

Nieselregen

Da das Konzert im Freien war, vermuteten wir, dass es abgesagt wurde und wir fuhren zurück. Später hörten wir jedoch, dass es dennoch stattgefunden hat.

Also ging es heute erneut in den Botanischen Garten. Diesmal mit besserem Wetter. Ich sah meinen ersten Waran, der erstaunlich geschickt einen Baum mit nur wenig Haltemöglichkeiten erklomm.

Ein Waran, der sehr gut klettern kann

Das (kostenlose) Konzert war gut besucht, das Orchester vermutlich ebenso gut, jedoch wurde aufgrund der fehlenden Decke der Ton von Lautsprechern wiedergegeben und da die einen wesentlich dichter waren, als die anderen war es manchmal etwas anstrengend, der Musik zu folgen. – Schade eigentlich…

Gut besuchtes klassisches Konzert unter freiem Himmel

Aber zumindest die „Konzerthalle“ war wunderschön!

Mal eine andere Konzerthalle

No responses yet

Zur Werkzeugleiste springen