Archive for Juni, 2016

Organisatorisches vor der Reise

Jun 30 2016 Published by under Organisatorisches

Die Idee, nach Singapur zu fahren, kam mir etwa anderthalb Jahre bevor es losgehen soll. Ein Professor der National University of Singapore (NUS), der früher mal in Göttingen studiert und gearbeitet hat hielt einen Vortrag über das ganz neue Austauschprogramm. Ich hatte zwar noch nicht so viel von dem Land gehört, dachte mir aber, es könnte spannend werden und ging spontan hin. In dem Hörsaal saßen ganze 5 Leute, wobei einer noch aus Singapur kam. Der Vortrag war so interessant, dass ich beschloss, mich einfach mal zu bewerben. Dies ging auch sehr unkompliziert bei Herrn Prof. Hofsäss.

Etwa ein halbes Jahr vor dem Abflug (Ende Dezember) gab ich meine Bewerbungsunterlagen ab. Dies waren

  • Bewerbungsschreiben (ca. 1 Seite)
  • Lebenslauf
  • Empfehlungsschreiben von einem Professor
  • Flex-Now Ausdruck mit den Noten

und das war es quasi schon. Nachdem die Uni Göttingen sich relativ schnell entschieden hat, die 4 Bewerber anzunehmen auf den 6 Plätzen, die mit Singapur vereinbart waren, kam nun das Warten auf die Rückmeldung der NUS. Da dort sehr viele Austauschstudierende sich bewerben und alles über eine zentrale Stelle geht, dauerte dies sehr lange. Allerdings hieß es im Nachhinein, dass das einzige Kriterium, uns nicht zu nehmen gewesen wäre, dass wir nicht 3 Vorlesungen bekommen hätten. Da man sich aber auf 10 bewerben kann und das 3(?) mal, wenn man die drei nicht voll bekommt, sind die Chancen sehr gut.

No responses yet

Gebühren und Formulare

Jun 30 2016 Published by under Organisatorisches

Die Abreise rückt näher. In nichtmal einem Monat geht es los. Natürlich rechnete ich damit, Gebühren zahlen zu müssen und auch Formulare, aber in diesem Ausmaß?

Zum Beispiel wenn man sich auf einen Wohnheimsplatz bewirbt muss man zunächst einen Online-Fragebogen ausfüllen und dann 20S$ an Bearbeitungsgebühr zahlen, damit die Bewerbung überhaupt bearbeitet wird. Wird man dann akzeptiert, so muss man wieder online einen Fragebogen ausfüllen (bei dem auch Fragen zu den Hausregeln gestellt werden, die man richtig beantworten muss) und anschließend erneut 200S$ zahlen (1S$ entspricht im Moment ungefähr 0.66€). Aber immerhin habe ich einen Platz in dem Wohnheim UTown bekommen und zahle nur ca. 400€/Monat.

Dazu kommt natürlich noch der Antrag auf das Studentenvisum (lustigerweise mit dem SOLAR-System), wo man erneut 30S$ an Bearbeitungsgebühren zahlen darf (bei Akzeptierung zusätzlich nochmal 90S$). Dazu kommen natürlich noch Flüge (ungefähr 800€) und Impfungen (je nachdem was man braucht 400€ – wird einem aber je nach Krankenkasse rückerstattet).

Da zumindest für die Bezahlungen in Singapur eine Visa/Master-Card benötigt werden, kann ich jedem, der dort hinfahren möchte nur empfehlen, sich früh eine zu besorgen. Ich selber habe zwei: eine von der Ing-DiBa (allerdings muss man da an Geldautomaten Wechselgebühren zahlen) und eine von der DKB, bei der gleich ein internationaler Studentenausweis integriert ist. Beides sind allerdings keine Kredit-Karten im herkömmlichen Sinne, sondern sie buchen es direkt von einem verknüpften Konto ab, was dann allerdings dazu führt, dass man kaum/keine Gebühren zahlt.

Zum Glück hat bei uns die Fakultät einen großen Teil der Kosten übernommen. So bekommen wir die Flüge und 300€/Monat erstattet – das ist mal ein Service!

No responses yet

Zur Werkzeugleiste springen