Meine Studienreise nach Irland

Jul 27 2013

Anstatt faul in der Ecke zu liegen, habe ich mich für einen Aufenthalt in Irland entschieden. Meine Studienzeit als ‚Volkskundler der irischen Gesellschaft und Kultur‘ ist bereits 6 Semester alt. Ich brauchte einfach einen besseren Einblick in die Lebensweisen und Kultur der Menschen und des Landes. Außerdem kommt man so aus dem Trist des Studiums heraus. Ich hatte mich für das Reiseziel in Dublin entschieden. Die deutschen Lehrbücher mögen hilfreich sein, sind aber bei weitem Nichts im Gegensatz zu einer Studienreise! Irland, die grüne Insel ist für Touristen auch sehr geeignet, da sie mit ihren weiten Feldern und Wiesen ein geeignetes Erkundungserlebnis bietet. In erster Linie sollten sich alle Studenten immer die Frage stellen, ob die Lehrbücher (und die Lehrer, Dekane und Co.) nur Mist oder doch die Wahrheit erzählen. Eine Erkundungstour auf der grünen Insel hat mir nicht nur verdeutlicht, dass eine Vielzahl Meinungen, Thesen und Geschichte falsch sind, sondern auch nicht im Geringsten mit Irland zu haben.

Die ersten Eindrücke der grünen Insel

Die Lebensader der Iren hat mich am Meisten beeindruckt. Man sagt zwar im europäischen Raum – besonders in Deutschland immer wieder, dass die Iren sehr voreingenommen sind. Dies kann ich mit Nichten nachvollziehen. Die Lebensweise mag für manche etwas schräg sein, hat aber mit den deutschen Lehrbüchern sehr, sehr wenig zu tun.  Schon beim ersten Besuch eines nahegelegenen Pubs merkte ich, dass meine schulische Eignung nur durch die Sprachkenntnisse gedeckt war. Mal abgesehen vom eigentümlichen Dialekt. Eines stimmt genauestens wie es auch in den Lehrbüchern zu finden ist: Die Industrialisierung macht Irland immer mehr zu einer europäischen Gemeinschaft. Soll heißen, den Iren werden zunehmend wie Europäer der großen Industriestaaten wie bspw. Good-Old-Germany und seine Nachbarstaaten.

Nächster Urlaub ab in ländliche Regionen Irlands

Für nächstes Jahr habe ich wieder eine Reise geplant. Sofern bis dahin nichts Anderweitiges dazwischenkommt, werde ich nach Sligo oder Shankill reisen. Dublin bietet als irische Großstadt einen guten Einblick ins städtische Leben, hat aber im Gegensatz zu Sligo oder Shankill nichts mit der ländlichen Ausgeglichenheit und Kultur zu tun. Nur damit hier jetzt keine Missverständnisse aufkommen: Meine Studienreise nach Irland brachte mir einen Mehrwert. Außerdem kann ich die Menschen dort besser verstehen, als man in einem Buch oder Ratgeber je finden würde. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es ein Muss für jeden Studienreisenden ist, der Volk, Lebensweisen, Kultur und Land besser verstehen will.

Comments

comments

No responses yet

Comments are closed at this time.

Zur Werkzeugleiste springen