Archiv für September 2009


When physicits love…

30. September 2009 - 11:17 Uhr

(drawing taken from http://xkcd.org/)

Kommentare deaktiviert für When physicits love… | Dies und Das

Er ist weg! :( (update!)

16. September 2009 - 15:21 Uhr

Was fällt ihnen ein? Was haben sie getan? Sie haben ihn genommen, einfach so… Nun ist er fort. Die Rede ist von der Rettung jedes hungrigen Studis, der nachts oder am WE auf der Suche nach Futter (oder, wie in meinem Fall, die Rettung eines schokogierigem Studis auf der Suche nach Schoki) durch die Physik irrt – Der Süssigkeitenautomat im Keller! Der einem immer kalte Schokolädchen, Gummibärchen und diverse leckere Riegel bereit hielt… und nun nicht mehr dort ist. Wer hat ihn entführt? Gebt ihn zurück, lasst ihn frei! Er kann doch auch nichts dafür, dass es in Gö so viel regnet! Oder dass Studiengebühren doof sind, dass das Diplom abgeschafft wurde oder die Katze schnarcht!

[update]

Siehe da, es tut sich was! Scheinbar ist nicht nur mir das Fehlen des “Zuckerspenders” im Keller negativ auf den Magen geschlagen, denn der FSR setzt sich nun für das Wiederkehren eines Süssigkeitenautomates ein*! Auch wenn bisher kein Erfolg erzielt wurde, so ist es beruhigend, dass er nicht nur mit fehlt und das daran gearbeitet wird! Daumen hoch!

* siehe Newsletter November 09

[/update]

1 Kommentar » | Dies und Das, Physik studieren, Studieren in Göttingen

Unterwegs in Göttingen…

14. September 2009 - 09:38 Uhr

Für viele Erstsemeser stellt sich vorm Umzug sicher auch die Frage: Wie komm ich in Göttingen eigentlich wo hin? Bei einem Blick auf das Semesterticket fällt nämlich sofort auf, dass die Göttinger Stadtbusse nicht darin enthalten sind. Wie dann?
Wenn man hingegen aber schonmal in Göttingen war oder wenn auch nur den Bahnhof gesehen hat, sieht man schnell, dass das Fahrrad für viele way to go ist. Denn für einen Studenten ist der Bereich von Göttingen, der einen interessiert, im Wesentlichen nur ein kleines Dorf. Die Uni verteilt sich zwar über die gesamte Innenstadt und den Nordbereich, das ist mit dem Fahrrad aber je nach Fahrstil trotzdem in 15min abzureißen – wenns denn sein muss. Alles weitere interessante beschränkt sich größtenteils auch auf diesen Bereich, sodass ein Auto eigentlich nicht nötig ist. Zumal man mit diesem in der Stadt erheblich langsamer unterwegs ist als mit dem Rad, daher halte ich ein Fahrrad in Gö für absolut notwendig!
Als Physiker kann man aber auch durchaus ein Auto nutzen, immerhin haben wir um die Physik diverse kostenfreie Partplätze, sodass es daran nie scheitert. Einzig wenn man in den ersten Semestern noch öfter zur Mathe oder auch überhaupt Innenstadt muss, wirds halt ziemlich lästig: Wenig Parkmöglichkeiten, umsonst ja schon gar nicht. Am Zentralcampus gibt es immerhin einige Parkplätze, bei den einzelnen Instituten in der Stadt ist das dann nochmal schwieriger…
Den Bus kann man natürlich nutzen, wenn er auch nicht ganz günstig ist. Eine Einzelfahrt kostet mittlerweile 1,90Eu (wenn es nicht schon wieder erhöht wurde…), aber es gibt auch Viererkarten, Tageskarten, Wochenkarten, Monatskarten… guckst du beim GoeVB, wenn interessiert. Nicht ganz günstig, zumal die Strecken für Physikstudenten nicht immer ideal sind… da ist man dann manchmal auch deutlich länger unterwegs als mit dem Fahrrad. Aber absolut empfehlenswert ist der Bus, muss man mal zum Bahnhof. Denn dort stehen zwar abertausend Räder rum, trotzdem wird dort immer wieder geklaut und zerstört. Da kann man eigentlich besser sein Fahrrad zuhause lassen und den Bus zum Bahnhof nehmen, wenn man an seinem Rad hängt (und wer tut das nicht?!)…
Wie man sich nun fortbewegt, ist jedem selbst überlassen. Aber ich würde jedem Ersti dringend raten, sich ein Fahrrad mit nach Gö zu nehmen (oder für viel zu teuer Geld ein altes in Gö zu kaufen) und Werkzeug einzupacken. Die Fahrradläden in Gö sind zwar größtenteils ganz gut, aber meistens auch alles andere als günstig. Und n platten Reifen fixen kann man eigentlich auch ohne Werkstatt… 😉

1 Kommentar » | Dies und Das, Studieren in Göttingen

Hage Klettern!

7. September 2009 - 11:29 Uhr

Hage Klettern!
Was sich bei uns schon längst zum heimlichen Institutssport entwickelt hat, habe ich vor einer Weile dann auch mal probiert: Klettern. Mit Höhenangst ist das natürlich eine besondere Herausforderung, aber Langweilig kann ja jeder!

Der Unisport Göttingen kann seit 2006 mit einer nagelneuen Kletterhalle glänzen, dem ROXX! Hier findet sich innen wie aussen jeweils ein Bereich zum Bouldern, also Klettern in niedriger Höhe, mit Matten drunter und ohne Seilsicherung. Das sieht dann etwa so aus: —->

Hat man jemand Erfahrenen bei sich, kann man sich auch an die 11 Meter hohe Wand im Inneren der Halle trauen.

Hier finden sich Routen für Anfänger wie auch Profis, in allen Schwierigkeitsgraden wird was geboten. Wobei sich dieser natürlich nicht nur an Kraftermessen, sondern ebenso auch an technischem Anspruch richtet. Bei derartigen Kletteraktionen ist man natürlich mit Gurt und Seil gesichert und der sichere Mann unten fängt einen, wenn man mal abrutscht – oder nur ne Pause braucht 😉

Ebenso gibt es eine spannende Aussenwand, ebenso verdammt hoch, aber mit Relief zum Klettern. Da kommt dann schon das erste draussen-kletter-Gefühl auf!

Denn richtig draussen Klettern ist dann gleich richtig interessant, Klettern am Fels halt. Dafür muss man

leider aus Göttingen raus, so bergig ist es hier ja nun doch nicht. Aber der Harz ist ja um die Ecke, und nur wenige Kilometer von Goe gibt es auch eine sehr nette Wand, bei Mariaspring. Dort kann man dann die

Erfahrungen aus der Halle umsetzen und die bunten Griffe durch Felsvorsprünge, Risse und andere natürliche Gegebenheiten ersetzen – und zusehn, dass man irgendwie hochkommt!

Spannender Sport, und hilft sogar gegen Höhenagst. Also, meistens 😉

Im ROXX kann man sich Schuhe wie Gurte ausleihen, also problemlos einfach mal reinschnuppern.

2 Kommentare » | Dies und Das, Studieren in Göttingen

     

Zur Werkzeugleiste springen