CCC Anfang März

Anfang März ist wieder der CCC in Göttingen. Nein, nicht dieser schlechte abgekupfter Chaos Computer Congress, sondern das Original!

Der Computer Crash Course der Physik-Fachschaft zeigt den Ersties in deren ersten „Ferien“, wie man so einen Linux-Rechner vernünftig bedient. Bash, LaTeX, Gnuplot – alles, was man für’s Grundpraktikum braucht, ist dabei.

Nach derzeitigem Plan bin ich gleich mit drei Vorträgen an Bord: Der Vortrag-Vortrag, und zusammen mit Martin am Freitag dann vim und Reguläre Ausdrücke.

Vortrag-Vortrag:
Wie halte ich einen Vortrag? Wie schnell rede ich, wo kucke ich hin, klicke ich bloß Folien durch, schreibe ich vielleicht mal was an, wiederhole ich mal was, beantworte ich die Frage, sage ich, dass man ruhig welche stellen könne, wie bereite ich mich vor – und vor allem: kann man mit LaTeX auch Folien machen?

vim (vi improved):
Will man programmieren oder TeXen, braucht man einen Editor. Um Textdateien zu ändern. Da gibt es eine ganze Menge, manche sind sehr speziell, andere eher allgemein. Aber einer ist vor allem eines: Ausgeklügelt und ziemlich schnell, wenn man an bestimmte Stellen springen möchte. Das ist der vim, der „impruufte“ vi (sprich: „wim“, „wi-ai“).

Reguläre Ausdrücke:
Reguläre Sprachen stammen aus der theoretischen Informatik, speziell der Automatentheorie. Dort fragt man sich:
„Welche (interessanten) formalen Grammatiken / Sprachen können wir definieren, und wie kompliziert sind sie zu beschreiben / zu entscheiden?“

Reguläre Sprachen sind dabei die einfachsten, können durch deterministische endliche Automaten erkannt werden – und Reguläre Ausdrücke sind „Patterns“, die in dieser Grammatik verfasst werden. Diese Muster können wir dann in Texten suchen, etwa nach dem Motto: „Gib mir alle Stellen, die aus einer Zahl, einem Komma, zwei Zahlen, einem Leerzeichen und einem Euro-Zeichen bestehen“ (== Preise).

Mit spezialisierten Programmiersprachen wie AWK oder Perl kann man sehr einfach nach solchen Mustern suchen und darauf operieren (zum Beispiel Währungen umrechnen, Messdaten kombinieren, einfaches numerisches Integrieren oä).

Der CCC startet am Dienstag, 1. März, und endet am Freitag, 4. März. Mehr beim FSR Physik.

Kategorie: Allgemein, Linux, Studieren in Göttingen Kommentare deaktiviert für CCC Anfang März

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Zur Werkzeugleiste springen