Et besøk i Oslo

Hei hei!

Tiden flyr og nå er det allerede midt i oktober!

Fem uker før var jeg i Oslo og hadde en hyggelig tid der.

Selvsagt besøkte jeg det norske universitetet også og i dag vil jeg gjerne fortelle litt om det.

Und jetzt noch mal in lang und auf deutsch:

Hey hey!

Wie der ein oder andere vielleicht schon einmal hier gelesen hat, habe ich im letzten Jahr angefangen Norwegisch zu lernen.

Und dabei habe ich nicht nur eine lustige neue Sprache kennengelernt, sondern auch Marie und Frederik, ohne die die wöchentlichen Sitzungen abends zur später Stunde im ZESS wahrlich nur halb so viel Spaß gemacht hätten!

Und wie es der Zufall so will, hat Frederik nun im August (ja, in Skandinavien fängt das Wintersemester schon etwas früher an und heißt dann auch nicht Winter- sondern Herbstsemester) mit seinem ersten Master-Semester in Oslo angefangen.

Da ein Physikstudent nach dem 4. Semester zum ersten Mal (!) die Semesterferien komplett frei hat ohne pflichtmäßigen Blockveranstaltungen und auch Marie gerade mit keinem Praktikum in der Chemie eingespannt war (wie das sonst so oft der Fall ist), war die Gelegenheit also günstig, Anfang September für eine Woche nach Norwegen zu fahren und Frederik einen kleinen Besuch abzuhalten.

Wie es einem deutschen Studenten in Oslo so ergeht, könnt ihr bei Frederik selbst nachlesen,

von mir gibt es nur ein paar Impressionen von unserem Tag an der Uni und das Fazit:

Oslo ist teuer, aber unglaublich toll!

das Campusgelände

das Campusgelände

hier geht's zum 'Matematikk-Bygningen'...

Hier geht es zur Mathe...

mit ihren 10 Stockwerken etwas größer als bei uns in Göttingen!

Und das ist die Mathe: mit ihren 10 Stockwerken etwas größer als bei uns in Göttingen!

Und hier bin ich in der Mathe. Um den schönen Ausblick von oben zu genießen, musste man etwas laufen (oder die alten, nicht ganz so vertrauenserweckenden Aufzüge nutzen)...

Und hier bin ich in der Mathe. Um den schönen Ausblick von oben zu genießen, musste man etwas laufen (oder die alten, nicht ganz so vertrauenserweckenden Aufzüge nutzen)...

Die Physik von außen...

Die Physik von außen...

...und von innen.

...und von innen.

Das Foucaultsche Pendel in der Eingangshalle darf natürlich auch nicht fehlen!

Das Foucaultsche Pendel in der Eingangshalle darf natürlich auch nicht fehlen!

Die Mensa war sehr "hyggelig"...

Die Mensa war sehr hyggelig...

...doch für umgerechnet 8€ war das Mensa-Essen für deutsche Verhältnisse doch etwas teuer!

...doch für umgerechnet 8€ war das Mensa-Essen für deutsche Verhältnisse doch etwas teuer!

Anmerkung: Die Verlinkung der Bilder macht im Moment irgendwie Probleme… wer die Fotos sofort sehen will, muss auf der sich öffnenden Seite in der Adresse einfach zwischen /blogs/ und /files/ ein magdalena einfügen!

Kategorie: Allgemein, Fotos, Mathe studieren, Physik studieren 2 Kommentare »

2 Reaktionen zu “Et besøk i Oslo”

  1. der besuchte Norweger

    Jetzt habe ich Deinen Oslobericht hier auch mal entdeckt – kjempehyggelig! Das Mensaessen war natürlich nur so teuer, weil Ihr Euch nicht spontan dazu entschlossen habt, Euch in Oslo zu immatrikulieren – für mich waren das unfassbar günstige (knapp) 6 Euro! 😉

    Vi ses i morgen!

  2. der besuchte Norweger

    å ja: det er litt morsomt, min norsklærer sa det for en uke siden: man kan ikke besøke en by, man kan bare besøke mennesker 😉


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zur Werkzeugleiste springen