Workshop „Einsatz Elektronischer Abstimmungssysteme“

Clicker

Hardware-Clicker während der Vorlesung

Seit dem Sommersemester 2013 setzt die Professur für Organisation und Unternehmensentwicklung ein elektronisches Abstimmungssystem (EAS) in mehreren Vorlesungen und Übungen ein.

Initiiert von Frau Prof. Dr. Maurer fand am 25.11.2014 ein Workshop zum Einsatz elektronischer Abstimmungssysteme statt. Im Rahmen des Workshops wurden unterschiedliche Kurzvorträge rund um EAS gehalten

Im ersten Kurzvortrag stellte Frau Prof. Dr. Maurer die Möglichkeiten von EAS im konkreten Bezug auf ihre praktischen Erfahrungen dar. Der Einsatz von EAS soll die Qualität der Lehre abwechslungsreicher und interaktiver gestaltet und die Studierenden je nach Wissensstand (welcher ebenfalls durch EAS erfasst werden kann) individuell ansprechen. Frau Prof. Dr. Maurer integriert EAS in der Bachelor Veranstaltung „Unternehmensführung und Organisation“. Sie nutzt dabei eine ganze Reihe von Fragetypen. Während im Sommersemester 2013 zunächst Wissens- und Diskussionsfragen verwendet wurden, wurden 2014 auch die Möglichkeit offene Fragenüber über eine Textfunktion zu stellen und Quizfragen in ILIAS in der Veranstaltung eingebunden. Für diese gab sie auch explizite Beispiele.

» Weiterlesen

DaFWEBKON 2013

Online-Konferenz zum Thema Deutsch als Fremdsprache

Die 2. DaFWEBKON 2013 wird am So 3. und Mo 4. März 2013 stattfinden und steht unter dem Motto: Deutsch lernen verbindet – weltweit!

Die DaFWEBKON ist eine einzigartige Webkonferenz für Deutsch als Fremd-/Zweitsprache, die PraktikerInnen, Weiterbildungsinstitutionen und Anbieter weltweit via Internet zusammenführt. Organisiert wird die Veranstaltung von einem Konferenzkomitee (Angelika Güttl-Strahlhofer, Heike Philp, Nadja Blust) mit Unterstützung des IDV, des Internationalen Deutschlehrerverbandes.

Mozart: Die Zauberflöte

Eine kleine Vorschau auf das Opernereignis in Second Life am Ende der DaFWEBKON

 

Die zweitägige Konferenz bietet täglich 12 Stunden Programm mit Hauptvorträgen, Diskussionen, parallelen Workshops, Verbandspräsentationen und innovativen Kulturbeiträgen. Die Details des abwechslungsreichen Programmes, das die Themen Deutsch lernen und webbasierten Unterricht in spannender Weise verknüpft, finden Sie unter http://tinyurl.com/programmdafwebkon2013

Sie finden Aktuelles zur Konferenz auch www.facebook.com/dafwebkon  oder via twitter #dafwebkon.

 Beck

 

Terminplanung im Stud.IP – Der Gruppenkalender

Mit dem Versionswechsel zu Stud.IP 2.2 ist die Terminplanung innerhalb einer Arbeitsgruppe deutlich erleichtert worden. Es ist jetzt möglich den eigenen Kalender für andere Personen lesbar oder lesbar/beschreibbar freizugeben. Dies ermöglicht eine ganz ähnliche Sicht auf die Termine einer Gruppe analog der Terminplanung wie sie beispielsweise im Outlook möglich ist.

 Sie finden den Einstiegspunkt im „Planer“ in dem Untermenü „Kalendergruppen“. Dort haben Sie die Möglichkeit eigene Kalendergruppen zu definieren und Mitglieder einzuladen. Hier legen Sie ebenfalls durch Klick auf das Terminsymbol die entsprechenden Berechtigungen der Gruppenmitglieder fest. Personen lassen sich entweder aus dem persönlichen Adressbuch sowie über die systemweite Suche hinzufügen.

 

Einmal angelegte Termingruppen lassen sich danach als Kalender in der normalen Terminkalenderansicht auswählen. In dieser Übersicht werden belegte Zeiten bereits farbig dargestellt. Dies erleichtert die Terminfindung. Wenn gewünscht, kann man seinen Terminkalender für ein oder mehrere Gruppenmitglieder für Schreibzugriffe öffnen.

 

Der Gruppenkalender ist sicher eine sinnvolle Funktion, die vor allem für Studierendengruppen interessant sein dürfte. Oft wird es schwierig sein verschiedene Stundenpläne aufeinander abzugleichen und einen Zeitpunkt zu finden, an dem alle Mitglieder einer Arbeitsgruppe einen Termin wahrnehmen können. Hier schlägt dann die große Stunde des Gruppenkalenders.

Fliegner – Stud.IP Administration

23. Türchen: Ein kleiner Test zum Fest

Sie haben bereits alle Weihnachtsgeschenke besorgt und eingepackt? Sie haben schon alle Zutaten für das Weihnachtsessen und einen schönen Weihnachtsbaum gekauft? Sie wollen herausfinden, ob Ihr Weihnachtswissen fundiert genug ist, um in einem Expertengespräch mit Santa Claus, Knecht Ruprecht, Nikolaus und dem Christkind zu bestehen? Sie verfügen über einen Zugang zu den von der Universität Göttingen betriebenen Lernplattformen?

Dann absolvieren Sie den dazu passenden E-Test!

Sie gelangen ganz einfach dorthin: Tragen Sie sich in die Stud.IP-Veranstaltung „E-Learning an der Uni Göttingen“ ein, anschließend finden Sie den Weihnachtstest unter „Lernmodule“.

Ein kleiner Blick auf den Weihnachtstest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei diesem Test.

Markus

22. Türchen: Karteikarten Web2.0

Definitionen, Formeln, Wörter auswendig lernen – eine Aufgabe, die normalerweise keinen Spaß macht. Hat man Partner beim Lernen, fällt einem alles leichter. Wer hat aber heutzutage Zeit, sich mit anderen zusammenzusetzen um Wörter gemeinsam zu pauken, oder um einander gegenseitig abzufragen?

Die Cobocards-Seite bietet dafür alternative Möglichkeiten, in dem sie mit Karteikarten innovatives, kollaboratives Lernen ermöglicht.

Die Studierenden des Kurses „Medien in der Sprach- und Kulturvermittlung“ (Masterstudiengang Interkulturelle Germanistik, 3. FS) haben auch diese Seite getestet.

Lesen Sie Ihre Kommentare zu dem Lerntool:

„Im Pool von Cobocards gibt es auch viele schon erstellte optimierte Karteikarten nach unterschiedlichen Themenbereichen, die man kostenlos benutzen kann.“

„Man muss sich zwar dafür anmelden. Aber dann kann man mit diesem Account weitere Karteikarten erstellen, mit Freunden in Verbindung setzen und gemeinsam lernen.”

„Die Idee von CoboCards finde ich super. Durch den Online-Account und die Apps für Handy ist ein Zugriff auf die Karteikarten von jedem Ort und zu jeder Zeit möglich. Des Weiteren denke ich, dass das Arbeiten mit elektronischen Karteikarten Lernenden mehr Spaß macht als mit dem herkömmlichen Papier, auch aufgrund der verschiedenen Designs usw.“

Beck

1 2 3 5