Webinare- Seminarräume der Zukunft?

Werden virtuelle Seminare im Web den physikalischen Seminarraum ersetzen? Wohl eher nicht, aber inwieweit diese Form von Schulungen als Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen nützlich sein können, erfahren Sie am Montag, den 23.06.2014 zwischen 15.30 und 16.30.

Unsere Referentin Cornelia Roser wird Ihnen den Einstieg in das Medium Webinar erleichtern und zeigt anhand von Adobe Connect, welche Chancen und Grenzen sich dadurch ergeben.

Cornelia Roser kennt sich bestens mit dem Thema aus: Sie ist seit 2008 Koordinatorin an der HAWK – Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen für die Bereiche Stud.IP, E-Learning und studentische Lehrevaluation. Außerdem ist sie im Auftrag der HAWK als Projektleiterin HAWK und Standortverantwortliche für das Verbundprojekt eCULT zuständig.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie sich für das kostenlose Webinar entscheiden.  Weitere Infos finden Sie auf der Webseite des E-Learning Services.

MOOC – mit Ihrer Hilfe vielleicht bald auch in Göttingen

Bitte um Unterstützung bei Abstimmung für Göttinger Professor!

Der Göttinger Astrophysik-Professor Dr. Jens Niemeyer hat sich mit einem spannenden Lehrkonzept für einen MOOC (kostenloser Online-Kurs ohne Zugangsbeschränkung) für das MOOC Production Fellowship beworben, um finanziell gefördert zu werden. Auf der Homepage http://url9.de/CDY   finden Sie das Bewerbungsvideo, Details zum geplanten MOOC mit dem Thema „order-of-magnitude physics: from atomic nuclei to the universe“ und den „Abstimmen“-Button. Bitte helfen Sie uns, damit Prof. Niemeyer eine Chance bekommt den MOOC umzusetzen und stimmen Sie für ihn ab.



Information zu den Abstimmungsmodalitäten: Abgestimmt werden kann mit Hilfe eines Facebook-Accounts oder einer separaten Anmeldung, bei der die E-Mail-Adresse angegeben werden muss. Bei beidem werden die AGBs akzeptiert und somit dem Einsatz von Google Analytics, anonymisierter Log-File-Analyse sowie Twitter- und Facebook-Plugins auf der besuchten Seite zugestimmt. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben.

Sieber

DaFWEBKON 2013

Online-Konferenz zum Thema Deutsch als Fremdsprache

Die 2. DaFWEBKON 2013 wird am So 3. und Mo 4. März 2013 stattfinden und steht unter dem Motto: Deutsch lernen verbindet – weltweit!

Die DaFWEBKON ist eine einzigartige Webkonferenz für Deutsch als Fremd-/Zweitsprache, die PraktikerInnen, Weiterbildungsinstitutionen und Anbieter weltweit via Internet zusammenführt. Organisiert wird die Veranstaltung von einem Konferenzkomitee (Angelika Güttl-Strahlhofer, Heike Philp, Nadja Blust) mit Unterstützung des IDV, des Internationalen Deutschlehrerverbandes.

Mozart: Die Zauberflöte

Eine kleine Vorschau auf das Opernereignis in Second Life am Ende der DaFWEBKON

 

Die zweitägige Konferenz bietet täglich 12 Stunden Programm mit Hauptvorträgen, Diskussionen, parallelen Workshops, Verbandspräsentationen und innovativen Kulturbeiträgen. Die Details des abwechslungsreichen Programmes, das die Themen Deutsch lernen und webbasierten Unterricht in spannender Weise verknüpft, finden Sie unter http://tinyurl.com/programmdafwebkon2013

Sie finden Aktuelles zur Konferenz auch www.facebook.com/dafwebkon  oder via twitter #dafwebkon.

 Beck

 

Die 500 geknackt!

Auch ohne E-Prüfungsraum keine Angst vor großen Zahlen: Am 08.12.2012 haben wir mit Janne Kleinhans und seinen Kollegen von der Professur für Anwendungssysteme und E-Business unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Schumann zum zweiten Mal die Klausur „Unternehmen und Märkte“ als E-Prüfung durchgeführt – mit insgesamt 545 Prüflingen!

Die versammelte Mannschaft, hier verewigt

 

Markierte der erste Durchlauf im Juni 2012 mit 217 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und zwei Kohorten bereits einen Meilenstein in unserem bisherigen Schaffen, so nahm er sich doch nur als Generalprobe aus im Vergleich zu der Notwendigkeit, nun vier Kohorten in fünf PC-Räumen des WiSo-Rechenzentrums  auf drei Etagen des Blauen Turms zu bewältigen.

Schon in den Wochen vor der eigentlichen Prüfung zogen Herr Kleinhans, meine Kollegin Himanshi Madan und ich durch sämtliche Tutorien, um den anwesenden Studentinnen und Studenten in stressfreier Atmosphäre das E-Prüfungssystem und das spezielle Fragendesign näherzubringen und sie auch auf die anstehenden organisatorischen Herausforderungen einzuschwören.

Möglich wurde dieses ehrgeizige Projekt nur durch das große Engagement aller Beteiligten: Während die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WiSo-Rechenzentrums und des E-Learning-Services für eine funktionierende Technik verantwortlich waren, stellten die Kollegen von der Professur die Fachaufsichten, und die Tutorinnen und Tutoren halfen tatkräftig mit, die Prüflingsströme in die Räume und wieder hinaus zu lenken und die Klausurausdrucke an die richtigen Plätze zu bringen.

Die Nachbereitung der Klausur zur Feststellung der endgültigen Prüfungsergebnisse musste gleich im Anschluss erfolgen, weil die Gruppen für das UuM-Planspiel umgehend eingeteilt werden sollten und die Teilnahmevoraussetzung das Bestehen der Klausur ist. Dank einer Runde Pizza für die verbliebenen Beteiligten und des Nachbewertungs-Tools von ILIAS war aber alles halb so schlimm und in weniger als 2 Stunden erledigt.

Markus

Praxisbeispiel für den lehr- und lernbegleitenden E-Learning-Einsatz

Ein Interview mit Frau Johanna Spaak. Sie ist seit Oktober 2011 an der Biologischen Fakultät der Georg-August-Universität angestellt und erstellt im Rahmen ihrer Tätigkeit Online-Lernmodule, die sie auch bei ihren Lehrveranstaltungen einsetzt.

Wenn Sie sich dafür interessieren, wie ein Online – Lernmodul in der Biologie aussehen kann, klicken Sie bitte auf den Link!

Online – Lernmodule in der Biologie

Beck

1 2